Start Sonstiges Für dynamische Lernfelder: Schulmobiliar der neueren Generation

Für dynamische Lernfelder: Schulmobiliar der neueren Generation

Das das flexible Klassenzimmer, ein deutsch-dänisches Tochterunternehmen der Nordisk Group, ist DER Experte, wenn es um cooles und innovatives Schulmobiliar geht. Und das, seien wir mal ehrlich, haben viele Schulen bitter nötig. Anfangs produzierte das Unternehmen die altbekannten Kreidetafeln, später auch Tische und schulstühle.

Das heutige, sehr zeitgemäße Portfolio vom flexiblen Klassenzimmer ist TÜV-geprüft und besticht mit jeder Menge Raffinesse sowie Stilbewusstsein. Es kommt noch besser, auch beim Thema Nachhaltigkeit und Umweltbewusstsein hat das flexible Klassenzimmer die Nase vorn. Für ihre Tafeln, Stühle, Schränke und Tische verwendet das Team mehrheitlich nachhaltige Materialien. Dazu gehören FSC®-zertifizierter Bambus und recyceltes Aluminium sowie wiederverwendbarer Kunststoff.

Neben den Kreidetafeln, gibt es heute auch mobile Flextafeln sowie Pinnwandtafeln, rollbare Schränke, Kartenschienensysteme, Flipcharts, Filmleinwände und Whiteboards im Sortiment vom flexiblen Klassenzimmer. Unterschiedliche Stühle und Schultische in verschiedenen Formen, die für alle Altersgruppen sowie die gesamte Klasse und einzelne Gruppen nutzbar sind, runden das Produktportfolio ab.

Das Mobiliar vom flexiblen Klassenzimmer ist vergleichsweise leicht und lässt sich problemlos in unterschiedlichen Klassenzimmern aufstellen und beliebig anordnen. Es überzeugt mit toller Funktionalität und Sicherheit im Gebrauch. Grundsätzlich sollen alle Schüler an allen Klassenwänden unterrichtet werden können. Die Einrichtung soll damit ein Bestandteil des Unterrichts sein und den Rahmen für abwechslungsreiches Lernen erschaffen.

Das hat einen enormen Vorteil, wenn es darum geht, schnell und flexibel reagieren zu können. Das bedeutet, der Lehrbetrieb kann im normalen Schulalltag am Laufen gehalten werden.